Diese in Österreich noch einzigartige Ausbildung macht dich zum Bindeglied zwischen Ärzten, Therapeuten und dem Fitnesstraining. Mit dieser Ausbildung ist es dir auch möglich die Kunden nach der Therapie weiter zu begleiten, bis diese wieder fit für den Alltag sind. Bei der Tätigkeit als Dipl. Medical Personal Trainer ist es besonders wichtig, dass du bei Personen mit körperlichen Beschwerden oder Einschränkungen mit dem Physiotherapeuten zusammenarbeitest und so ein Konzept erstellst. Im Rahmen der Ausbildung zum Medical Personal Trainer lernst du die unterschiedlichen Belastungsmöglichkeiten nach einer Physiotherapie anzuwenden und spezifisch auf den Bereich der Rehabilitation einzugehen. Die Ausbildung zum Dipl. Medical Personal Trainer kann als Weiterbildung aber auch als ganzheitliche Ausbildung mit der fundierten Ausbildung zum Dipl. Fitnesstrainer gemacht werden. Bei der ganzheitlichen Ausbildung erhältst du auch das Grundwissen und so den Einstieg ohne Vorkenntnisse in die Fitnessbranche. Dadurch kannst du in der Fitnessbranche als qualifizierter Fitnesstrainer oder Medical Personal Trainer arbeiten, wodurch dir die sportliche Berufswelt durch zwei Möglichkeiten offen steht. Durch die integrierte Ausbildung zum Dipl. Fitnesstrainer ist auch die Grundlage für alle anderen Ausbildungen im Fitness- und Gesundheitsmarkt gegeben und steht deinem Ausbau an Kompetenz und Wissen nichts im Weg.

Die Dauer der gesamten Ausbildung beträgt 6 Wochenenden mit insgesamt 96 Unterrichtseinheiten. Zusätzlich bekommst du 16 Einheiten Individualunterricht, bei denen dein Trainer nur für dich da ist und auf deine Fragen und Schwächen eingeht. Abgerundet wird diese Ausbildung mit 120 Praktikumsstunden in einem Fitnessstudio. Bei Vorkenntnissen wird der Unterricht und Individualunterricht und die Praktikumsstunden angeglichen (abgezogen).

Die Abschlussprüfung besteht aus einem theoretischem Prüfungsgespräch und dem abhalten einer Trainingsstunde. Da ein guter Fitnesstrainer mit gutem Beispiel vorangeht, ist auch eine Leistungsüberprüfung mit einem 2400m Lauf, Liegestütze und Klimmzuge (alters- und geschlechtsabhängig) zu absolvieren.

Preis: € 2.870,00    Bei Anerkennung einer Trainerausbildung: € 1.870,00

Die Unterrichtsfächer im Überblick:
Grundlagen der Physik: Newtonsche Axiome, Trägheit, Kraft, Kraftfluss, Beschleunigung, Hebelgesetz, Drehmoment, Energie, Impuls
Anatomie: Körperachsen, Muskelaufbau, Knochenaufbau, wichtigste Muskeln des Bewegungsapparates, Körperbautypen, Gelenksarten, Sehnen, Bänder, Knorpel, Bandscheiben
Grundlagen der Ernährung: Energiestoffwechsel, Nahrungsinhaltsstoffe (Kohlenhydrate, Proteine, Fett, Vitamine, Mineralstoffe), Verdauung (von Kohlenhydrate, Proteine, Fett), Säure Basen Haushalt, Ernährungsabhängige Krankheiten
Physiologie: Muskelphysiologie, Knochenphysiologie, Sportphysiologie, Energiestoffwechsel
Bewegungslehre: Aspekte der Bewegungsanalyse, Phasenstruktur, Qualitätsmerkmale von Bewegungen, Biomechanik, Ebenen sportlichen Handelns, motorisches lernen
Trainingslehre: Stresstheorie, Belastungskomponenten, Trainingsmethoden, Ausdauer, Kraft, Bewegung, Dehnung, Koordination, Trainingsprinzipien, Schulungsmethoden
Funktionelle Anatomie: Fehlhaltungen, Dysbalancen, Bewegungswinkel der Gelenke, Bewegungsabläufe, Zwangslagen
Übungslehre-Gerätelehre: Ganzkörperübungen, Teilkörperübungen, Langhantelübungen, Kurzhantelübungen, Beurteilen und anwenden von Maschinentraining
Eigenkörperübungen: Training und Leistungssteigerungsmöglichkeiten ohne Hilfsmittel, Sportkonzepterstellung ohne Hilfsmittel, Outdoortraining
Fitness- und Sportkonzepterstellung: Krafttrainingsprinzipien anwenden, Ausdauertrainingsprinzipien Anwenden, Konstitutionstypabhängige Trainingsplanerstellung
sportwissenschaftliche Messmethoden: Karvonen, Cooper Test (12min), Hf max Test, PWC 130 / 150 / 170, Conconi Test, Übersicht Stufentest mit Laktatmessung, Übersicht Spiroergometrie, EKG Messung, Blutdruckmessung
Vertiefung Anatomie: Aufbau der Zelle, Collagen, Bindegewebe, Faszien, das Nervensystem, RNA, DNA, Blutkreislauf und Kapillare, Lymphatisches System, Aufbau und Funktion des Herz
Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten: Ablauf einer Physiotherapie und Phasengliederung nach dem Vorbild des Rehazentrums Gröbming der PVA
Lesen und Interpretieren von Diagnosen unter Zuhilfenahme von Literatur: Interpretation von Fachausdrücken bei Rupturen, Luxationen, Frakturen, Contusio, Distension und die Anatomische Topographie
Personaltraining bei Personen mit Einschränkungen und/oder Verletzungen: Hands on, Acting, Spoting, Motivation, Umgang mit Kunden, Gesprächsführung, Lehrauftritt, Einweisungen, Besonderheiten bei Verletzungen
Sportverletzungen- Arzneimittel im Sport: Tennisellbogen, Muskelfaserrisse, Impigementsyndrom, Ermüdungsfrakturen (Bone Bruise), Achillessehnenprobleme, Patellaspitzensyndrom, Tractus Syndrom (Läuferknie), Kompartmentsyndrom, Hypertonie, Diabetes, Herzinsuffizienz, Belastungsasthma, Antibiotika, Betablocker, Statine, Schmerzmittel (NSAR), Blutgerinnungshemmer
Reha Training: Entzündungsphasen nach Verletzungen, Trainingsmethoden in der Reha, Stabilisierung von Gelenken
Rückentraining: Anwendungsmöglichkeiten bei Skoliose, Hohlrücken, Rundrücken, Bandscheibenvorfall
Vertiefung Rückenkrankheiten:
Morbus Scheuermann, Gleitwirbel, Skoliose, Blockierung, Morbus Bechterew
Propriozeption: Anwendung, Übungsaufbau, Koordination, Tiefenwahrnehmung, Sensomotorische Kopplungen, Training mit älteren Personen
Fasziales Training: Dynamische und Statische Prinzipien, Fasziales Rollen, Dehnung, Prävention im Krafttraining
Weiterführung nach einer Physiotherapie: Stufen der Wundheilung, Einführung in die Physikalische Medizin, Pathologie

 

de_DEGerman
de_DEGerman