Mit einem angeleiteten und zielgerichteten Training lassen sich viele Ziele verfolgen und erreichen. Wähle dein Ziel/deine Trainingsmotivation – ich begleite und unterstütze dich gerne auf diesem Weg.

Wähle dein Ziel und kontaktiere mich für dein Probetraining.

Fitness steigern: Damit ist die allgemeine Verbesserung der Leistungsfähigkeit, der Gesundheit und des Wohlbefindens gemeint. Das Fitnesstraining hat auch positive Auswirkungen auf unsere Psyche, da eine gute körperliche Fitness zu einer stabilen Psyche beiträgt.

Gesundheit verbessern: Durch das Fitnesstraining verbesserst du nicht nur deinen Fitnesslevel, sondern stärkst du auch dein Immunsystem und vermindert die Erkrankungshäufigkeit. Durch das Fitnesstraining stärkt du nicht nur deine Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder und Gelenke, sondern machst du deine Muskeln, Sehnen und Bänder elastischer. Diese beiden Verbesserungen senken das Verletzungsrisiko. Durch die Korrektur von Dysbalancen und Fehlhaltungen wird nicht nur deine Haltung verbessert, sondern lassen sich auch dadurch entstandene Schmerzen bekämpfen.

Figur verbessern: Dies ist wohl das beliebteste Trainingsziel, wo die meisten sofort an einen schlanken, muskulösen Körper denken. Ebenso zählen aber auch eine gesunde/aufrechte Körperhaltung, Straffheit des Hautgewebes und eine gewisse Körperspannung zu den Schönheitsidealen. Die Verbesserung der Figur hat auch positiven Einfluss auf unsere Psyche, da auch das Selbstbewusstsein gesteigert wird. Sie wirkt sich auch überaus positiv auf die Ausstrahlung aus.

Abnehmen, gezielt Fett abbauen: Der Fettabbau ist ein Teil der Figur-Verbesserung und die meisten denken zuerst an eine Diät. Um nicht nur Gewicht zu verlieren, sondern gezielt Körperfett abzubauen ist ein zielgerichtetes Training zur Steigerung des Stoffwechsels das richtige Mittel der Wahl. So behältst du deine Muskeln und attackierst du deine Fettpölster. Dies erleichtert nicht nur den Alltag, sondern auch den Kleidungskauf. Ebenso beugst du auch Diabetes, Bluthochdruck, Fehlhaltungen und Gelenksproblemen vor.

Muskeln aufbauen: Dies ist ebenfalls ein Teil der Figur-Verbesserung und ist wichtig für einen knackigen Hintern oder breiten Schultern aber auch mitverantwortlich für einen straffen Bauch. Dieses Ziel erreichst du jedoch nur durch Muskelaufbau- oder Krafttraining.

Rückenschmerzen bekämpfen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit, die meistens auf Bewegungsmangel, Muskelschwächen und auch Mobilitätseinbußen zurückzuführen ist. Einer der Hauptverursacher von Rückenschmerzen ist das Sitzen, zu schwache Stützmuskulatur und permanente Fehlbelastung. Darum hört man oft „Sitzen ist das neue Rauchen“. Mit dem richtigen Rückentraining wirst du wieder Beweglich und stärkst du alle Muskeln zur Bekämpfung deiner Beschwerden.

Herz stärken, Ausdauer verbessern: Mangelnde Bewegung schwächt unseren gesamten Körper, somit auch das Herz. Ein schwaches Herz vermindert die Leistungsfähigkeit und kann sogar an Kreislaufbeschwerden schuld sein. Mit dem richtigen Ausdauertraining stärkst du nicht nur dein Herz, sondern deine gesamte Leistungsfähigkeit und so auch dein Wohlbefinden.

Gelenksstabilität verbessern: Schlechtes Gleichgewicht und weicher/schlechter Stand sind auf schwache Muskel und/oder schlechte Körperkoordination zurückzuführen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht nur um die großen bekannten Muskeln, sondern oftmals um die kleinen Muskeln die unsere Gelenke zusammenhalten und Stabilität geben und auch um die Fähigkeit diese anzusteuern. Ebenso sind auch die Sehnen und Bänder ein wichtiger Teil des Halte- und Stützapparates.

Prävention: Die einseitigen Belastungen des Alltags aber auch von einzelnen Sportarten kann zu Dysbalancen führen. Dies lässt sich durch ein gezieltes Training ausgleichen und so eine gesunde Haltung beibehalten und Abnützungen und Schmerzen verhindern.

Koordination verbessern: Darunter versteht man im Sport die Bewegungspräzision, den Bewegungsfluss, den Bewegungsrhythmus und das Bewegungstempo. So setzt sich die Koordinationsfähigkeit aus verschiedenen koordinativen Fähigkeiten zusammen. Diese sind Reaktionsfähigkeit, Umstellungsfähigkeit, Orientierungsfähigkeit, Differenzierungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit und Rhythmusfähigkeit. Das Training zur Verbesserung dieser Fähigkeiten sollte im frühen Erwachsenalter, besonders im Alter von 10- 13 Jahren durchgeführt werden. Nicht ausreichend ausgebildete koordinativen Fähigkeiten können nur bedingt oder sehr schwer im Nachhinein entwickeln werden.

Stress abbauen: Für die einen ist es die Abwechslung zum Alltag, die anderen reagieren sich gezielt ab. So kann dir das Fitnesstraining gegen Stress helfen und zu deinem Wohlbefinden beitragen. So ist Fitnesstraining nicht für Körper, sondern auch für Geist gesund.

Beweglichkeit verbessern: Die Beweglichkeit ist von der Gelenkigkeit und der Dehnfähigkeit bestimmt und wird auch als Flexibilität, Mobilität, Gelenkigkeit oder Biegsamkeit bezeichnet.  Die Beweglichkeit kann durch Dehnübungen oder entsprechende Mobilisierungsübungen verbessert werden. Somit ist es wichtig den Grund der Einschränkung zu erkennen, denn es muss nicht unbedingt eine Muskelverkürzung schuld an der Bewegungseinschränkung sein. Das Training der Beweglichkeit dient nicht nur dem Wohlbefinden und der richtigen Körperhaltung, eine höhere Beweglichkeit ist auch eine wichtige Verletzungsprophylaxe und ist auch wichtig für den Trainingserfolg.

Ergänzung zu anderen Sportarten: Viele Sportarten sind, wie unser Alltag, sehr einseitig oder gehen nicht ausreichend auf benötigte Fähigkeiten ein. So können durch ein angepasstes Training Dysbalancen ausgeglichen werden oder einzelne für den Sport benötigte Fähigkeiten verbessern. Ebenso kann ein an den Sport angepasstes Fitnesstraining die Fitness ideal abrunden, sodass nichts zu kurz kommt.

Kraft steigern: Da unser Körper auf die Reize unserer Umwelt reagiert, lässt sich durch das Training auch die Kraft steigern. Der Erfolg im Krafttraining erleichtert uns den Alltag, da Lasten leichter bewältigt werden können. Bei einem Breitensportler sollte auf alle Kraftarten (Kraftausdauer, Schnellkraft, Maximalkraft und Reaktivkraft) geachtet und keine davon vernachlässigt werden.

Schnelligkeit erhöhen: Die Schnelligkeit kann in verschiedenen Bereichen trainiert werden und sich daher unterschiedlich präsentieren. Schnelligkeit ist nicht unbedingt die Geschwindigkeit beim Laufen. Sie unter anderem auch die Geschwindigkeit beim Hochdrücken von Gewichten, die Schnelligkeit eines Boxschlages oder auch die durch eine Reaktion ausgelöste Bewegung. Mit der entsprechenden Trainingsmethode lässt jede Art der Schnelligkeit trainieren.

Rehabilitation nach Verletzung/Operation: Nach der Physiotherapie weitertrainieren bis zur vollständigen Beweglichkeit und Belastbarkeit ohne Schmerzen. Durch die gezielten Übungen des Reha-Trainings erhältst du deine Lebensqualität wieder.

Alltagsverbesserung: Mit einem Fitnesstraining das der allgemeinen Fitness dient, erhöhst du deine Belastbarkeit durch mehr Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit. So wird der Alltag immer weniger zur Herausforderung, da dir alltägliche Belastungen immer leichter fallen.